Print / save as PDF
Werden Sie ein wichtiger Teil von uns!

Die Zustellgesellschaft Schleswig-Holstein mbH ist das Logistikunternehmen im Konzernverbund des sh:z Medienhauses. Sie kümmert sich darum, dass die Produkte sicher und korrekt den Empfänger erreichen. Überregional kooperiert sie mit verschiedenen Verlagen und ist als Dienstleister in der Zustellung adressierter Sendungen tätig. Unter der Dachmarke NordBrief ist sie in Kooperation mit Partnern bundesweit als Anbieter für Postdienstleistungen tätig. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Standort Itzehoe zur Unterstützung der Bezirksleitung zunächst befristet einen

Sachbearbeiter (m/w) für Bürotätigkeiten

im Angestelltenverhältnis in Teilzeit

Ihre Aufgaben:
  • Administrative und organisatorische Unterstützung der Bezirksleitung 
  • Organisation der Wochenblattverteilung und Unterstützung im Bereich der Personaldisposition
  • Schnittstellenfunktion zwischen Bezirksleiter und Mitarbeitern der Zustellung
  • Eigenständige Prüfung, Bearbeitung und Beantwortung von auftretenden Problemen
  • Ansprechpartner für sämtliche schriftliche und telefonische Anfragen
Ihr Profil:
  • Sie verfügen über eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
  • Sie sind zuverlässig, kontaktfreudig und kommunikativ
  • Ihre Arbeitsweise ist strukturiert, selbstständig und Sie bewahren auch in Zeiten mit hoher Arbeitsbelastung die Ruhe
  • Im Umgang mit MS Office sind Sie sicher und verfügen idealerweise über Erfahrungen in der Arbeit mit SAP
  • Sie sind im Besitz eines Führerscheins der Klasse B

Es erwartet Sie eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit im Innendienst in einem kleinen Team mit flachen Hierarchien. 

Fragen zum Bewerbungsprozess beantwortet Ihnen das Team des Personalwesens unter 0461 808-4103 gern.

Wir freuen uns auf Ihre vollständige Online-Bewerbung! Bitte teilen Sie uns auch den frühestmöglichen Eintrittstermin und Ihre Gehaltsvorstellung mit.

Wir legen großen Wert auf geschlechtliche Gleichberechtigung. Aufgrund der besseren Lesbarkeit des Textes wird nur eine Geschlechtsform gewählt. Das impliziert keine Benachteiligung des anderen Geschlechts.